Anthony's Kitchen 

restaurant and cookery school, Meerbusch/Germany

 

Fusion

Ein eigenes Restaurant mit Kochschule – mit einer historischen Gaststätte fand ein Koch die optimalen Bedingungen für die Umsetzung dieses Traums. Er wünschte sich einen Ort, an dem Restaurant und Schulungsbereich offen ineinander übergehen und gleichrangig nebeneinander funktionieren können – eine Atmosphäre wie in einer großen Wohnküche.
Ein erstes Vorkonzept der Kochschulhersteller sah für die Schule das Zentrum des Raums vor, wodurch das Restaurant völlig in den Hintergrund getreten wäre.  Geschuldet war dies der Tatsache, dass eine – vermeintlich tragende – Wand den Gastraum von einem weiteren Nebenraum trennte. Nach dem Abriss dieser Wand konnte die Kochschule weiter hinten verlagert werden, ohne an Präsenz zu verlieren. Hierdurch entstand ein großer Gastraum, der bei Parallelbetrieb von Kochschule und Restaurant durch Akustikpaneele geteilt werden kann.
Das besondere Augenmerk bei der Renovierung des Gastraums lag auf dem Lichtkonzept. Dabei war wesentlich, dass der Tisch – der Ort an dem sich alle versammeln – immer den hellsten und wichtigsten Punkt im Raum bildet. Pendelleuchten hängen über den Tischen an Haken in der Decke und können bei Bedarf umgehängt werden. Auch das Zurücktreten des Raums durch das Anstreichen der Decke in (fast) schwarz und der Wände in dunkelblau ist wesentlich für das Lichtkonzept.
 
type/year:
images:
architecture & interior, 2015
Ben Dieckmann
Tanja Borgschulte

 

fusion

An own restaurant with cookery school - with a historical restaurant a cook found the optimal conditions for the conversion of this dream. He wanted a place where the restaurant and the training area could merge openly and function side by side on equal footing - an atmosphere as in a large kitchen-cum-living-room.
An initial preliminary concept from the cookery school manufacturers envisaged the centre of the room for the school, which would have pushed the restaurant completely into the background.  This was due to the fact that a supposedly load-bearing wall separated the guest room from another adjoining room. After the demolition of this wall, the cooking school could be moved further back without losing its presence. This created a large guest room, which can be divided by acoustic panels when the cooking school and restaurant operate in parallel.
Special attention was paid to the lighting concept during the renovation of the guest room.

It was essential that the table - the place where everyone gathers - was always the brightest and most important point in the room. Pendant luminaires hang above the tables on hooks in the ceiling and can be rehung as required. Also the receding of the room by painting the ceiling in (almost) black and the walls in dark blue is essential for the lighting concept.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black LinkedIn Icon

Ben

Dieckmann

architects

BDA

architecture Architektur

interior interiordesign

productdesign design

Meerbusch

Düsseldorf

 

© 2019 by Ben Dieckmann architects BDA