CSP Halle

Fraunhofer Institute CSP Halle/Germany

 

von der Sonne geküsst

Im Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik (CSP) in Halle soll künftig noch effizienter an Technologien zur Gewinnung von Sonnenenergie geforscht werden.
Der quaderförmige Neubau ist ein Solitär in der Landschaft. Das Gebäude besteht aus zwei bündig abschließenden Baukörpern, die einen Innenhof bilden, dem Büro- und Laborgebäude und dem Technikum. Da es sich inhaltlich und von der angestrebten Außenwirkung um ein Institutsgebäude handelt, werden die Baukörper durch einen umlaufenden Screen zusammengefasst. Ein transparentes Atrium im Innenhof verbindet die Gebäude miteinander und dient gleichzeitig als Eingang und Empfang.
Die Wände des Neubaus sind Sandwichpaneele. Davor montierte gelochte Trapezbleche schützen die Wandpaneele vor Beschädigungen, verhindern ein Aufheizen der Fassade und wirken als Sonnenschutz. Die nach Süden weisenden Brüstungsbänder des Bürogebäudes sind mit Photovoltaik-Modulen bestückt. Die Gewinnung der eigenen Solarenergie wird gleichzeitig zur Demonstration der Institutsarbeit.
 
authors:
type/year:
images:
ingenhoven architects
2009-2013
ingenhoven architects
Hans-Georg Esch

 

here comes the sun

At the Fraunhofer Center for Silicon Photovoltaics (CSP) in Halle, research into technologies for the production of solar modules to generate solar energy is to be carried out even more efficiently in the future.
The rectangular new building is a solitaire in the landscape. The building consists of two flush-fitting, courtyard-like structures, the office and laboratory building and the pilot plant. Since the building is an institute building in terms of content and the desired external impact, the buildings are combined by a surrounding screen. A transparent atrium in the inner courtyard connects the buildings with each other and simultaneously serves as entrance and reception.
The walls of the new building are sandwich panels. Perforated trapezoidal sheets mounted in front of them protect the wall panels from damage, prevent the facade from heating up and act as sun protection. The south-facing parapet strips of the office building are fitted with photovoltaic modules. At the same time, the production of the institute's own solar energy becomes a demonstration of the institute's work.
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black LinkedIn Icon

Ben

Dieckmann

architects

BDA

architecture Architektur

interior interiordesign

productdesign design

Meerbusch

Düsseldorf

 

© 2019 by Ben Dieckmann architects BDA