Mathematikum KIT Karlsruhe

mathematics at Karlsruhe Institute of Technology

 

weiterrechnen

Der Umgang mit Gebäudebestand ist heute notwendiger als noch vor einigen Jahren und wird für Architekten eine vordringliche Bauaufgabe werden. Das Mathematikgebäude des Karlsruher Instituts für Technologie wurde unter Berücksichtigung des Baubestandes architektonisch und energetisch erneuert. Nach seiner Sanierung weist der Nachkriegsbau halben Energieverbrauch bei verdoppelter Nutzfläche auf.
Die Räume- und Gebäudekonzeption des Umbaus soll die Kommunikation und den Ideenaustausch unter den Studierenden verbessern. Das helle, überdachte Atrium bildet das kommunikative Zentrum und ist gleichzeitig Mittelpunkt des Niedrigenergiekonzeptes. Es erzeugt einen Wärmepuffer, der im Winter den Energieverlust minimiert und im Sommer für ein angenehm kühles Raumklima sorgt.
 
authors:
type/year:
images:
ingenhoven architects
1st prize intern. comp. 2009
ingenhoven architects/H.G. Esch

 

on and on

Dealing with existing buildings is more necessary today than it was a few years ago and will become an urgent building task for architects. The mathematics building of the Karlsruhe Institute of Technology was architecturally and energetically renovated taking into account the existing building stock. After its renovation, the post-war building has half the energy consumption and twice the usable floor space.
The room and building concept of the conversion is intended to improve communication and the exchange of ideas among the students. The bright, roofed atrium forms the communicative centre and is at the same time the centre of the low-energy concept. It generates a heat buffer that minimises energy loss in winter and ensures a pleasantly cool indoor climate in summer.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black LinkedIn Icon

Ben

Dieckmann

architects

BDA

architecture Architektur

interior interiordesign

productdesign design

Meerbusch

Düsseldorf

 

© 2019 by Ben Dieckmann architects BDA