MALI

Museum of Art, Lima/Peru

 

LIMA ART BOX

 
type/year:
images:
international competition 2016
Ben Dieckmann
Alexander Schmitz

 

LIMA ART BOX

Der Zweck eines Museums besteht darin, Kunst zu zeigen und zu vermitteln. Die Ausstellungsfläche sollte daher so reduziert wie möglich sein. Diesen Ansatz verfolgt Ben Dieckmann in seinem Entwurf für den Bau des MALI – Museum of Art in Lima/Peru. Die Architektur der LIMA ART BOX ist einfach, klar und rechteckig.

Zwei Hauptsäulen, die gleichzeitig den Erschließungskern des Gebäudes bilden, stützen die Box. Auf den Säulen liegt eine Stahlkonstruktion, die zu allen Seiten jeweils acht Meter auskragt. Die äußeren Wände der Box stützen ein freitragendes Tageslichtdach, dessen gefaltete Konstruktion eine stützenfreie Überdachung der Ausstellungsfläche erlaubt.

Unter der erhöhten Ausstellungsfläche befindet sich die Eingangshalle und ein großer, überdachter, öffentlicher Bereich. Tiefliegende Innenhöfe versorgen die Schulungsräume im ersten Untergeschoss mit Tageslicht und schaffen eine Verbindung zu den anliegenden Parks und der Metrostation.

Die Museumsräume werden umschlossen von einer hochreflektierenden Metallverkleidung. In der Oberfläche spiegeln sich die umliegenden Gebäude und integrieren das Museum in den urbanen Raum. Gleichzeitig dient die mystisch anmutende Science-Fiction-Optik des Gebäudes als Besuchermagnet.

The purpose of a museum is to show and convey art. The exhibition space should therefore be reduced as much as possible. Ben Dieckmann pursues this approach in his design for the construction of the MALI - Museum of Art in Lima/Peru. The architecture of the LIMA ART BOX is simple, clear and rectangular.

The box is supported by two main columns, which simultaneously form the core of the building. The columns are supported by a steel construction that cantilevers 8m on all sides. The outer walls of the box support a cantilevered daylight roof whose folded construction allows the exhibition area to be covered without supports.

Below the raised exhibition area is the entrance hall and a large covered public area. Low-lying inner courtyards provide daylight for the training rooms in the first basement and create a connection to the adjoining parks and the metro station.

The museum rooms are enclosed by highly reflective metal cladding. The surface reflects the surrounding buildings and integrates the museum into the urban space. At the same time, the building's mystical science fiction look serves as a magnet for visitors.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black LinkedIn Icon

Ben

Dieckmann

architects

BDA

architecture Architektur

interior interiordesign

productdesign design

Meerbusch

Düsseldorf

 

© 2019 by Ben Dieckmann architects BDA